Bild

Eintritt

Die Zuger Pensionskasse ist die Vorsorgeeinrichtung des Personals des Kantons Zug und weiterer rund 110 vertraglich angeschlossener Arbeitgebenden. Es ist Aufgabe der Arbeitgebenden, alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Zuger Pensionskasse anzumelden
Das Gesetz schreibt vor, dass Freizügigkeitsguthaben aus einem früheren Vorsorgeverhältnis und Freizügigkeitskonten bzw. -policen (2. Säule) an die aktuelle Pensionskasse übertragen werden müssen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihrer früheren Pensionskasse (oder dem früheren Arbeitgeber bzw. der früheren Arbeitgeberin) den Auftrag zur Überweisung der Freizügigkeitsleistungen zu erteilen und uns die Austritts- bzw. Überweisungsabrechnung mit allen gesetzlich notwendigen Angaben zuzustellen. Benutzen Sie dazu das Formular «Übertragung von Freizügigkeitsguthaben». Nach Erhalt der Austrittsleistung erhalten Sie von uns eine Bestätigung sowie den Versicherungsausweis. Dieser informiert Sie über die Finanzierung der Vorsorgeleistungen und unsere Leistungen im Alter, bei Invalidität und Tod.

Versicherte Personen
In die Zuger Pensionskasse werden Mitarbeitende des Kantons und der vertraglich angeschlossenen Arbeitgebenden ab Anstellungsbeginn aufgenommen, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Anstellung dauert mehr als drei Monate.
  • Die Person wird im laufenden Jahr mindestens 18 Jahre alt und hat das ordentliche Rentenalter noch nicht erreicht.
  • Der massgebende Jahreslohn übersteigt die Eintrittschwelle von CHF 10’575 (50% BVG-Minimum) oder CHF 21’150 (100% BVG-Minimum). Der Entscheid darüber liegt bei den Arbeitgebenden.

Personen ab 18 Jahren sind gegen die Risiken Invalidität und Tod versichert. Ab dem 21. bzw. 25. Altersjahr (je nach Vorsorgeplan) beginnt zusätzlich das Alterssparen.